Ärzte Zeitung, 13.01.2016

Automobile

Ford will Puls der Autofahrer erfassen

KÖLN / DETROIT. Der Automobilhersteller Ford will mit einem neuen Forschungslabor persönliche Technik-Features und Fahrzeug-Technologien enger verzahnen.

Wissenschaftler und Ingenieure arbeiteten konkret unter anderem daran, wichtige Gesundheitsinformationen des Fahrers mit Fahrzeug-Technologien wie beispielsweise dem "Fahrspurhalte-Assistent" oder dem "Toter-Winkel-Assistent" (BLIS) zu verknüpfen, wie das Unternehmen mitteilt.

Ziel sei es, im Labor mit dem Namen "Automotive Wearables Experience" in den USA die Sicherheit der Autofahrer weiter zu verbessern.

Beispiel: Falls sich der Puls des Fahrers in dichtem Verkehr beschleunige und ein "Wearable" (etwa eine Computeruhr) dies erfasse, könne ein System wie die Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage automatisch eine größere Mindestdistanz zum vorausfahrenden Auto halten. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »