Ärzte Zeitung, 13.01.2016

Automobile

Ford will Puls der Autofahrer erfassen

KÖLN / DETROIT. Der Automobilhersteller Ford will mit einem neuen Forschungslabor persönliche Technik-Features und Fahrzeug-Technologien enger verzahnen.

Wissenschaftler und Ingenieure arbeiteten konkret unter anderem daran, wichtige Gesundheitsinformationen des Fahrers mit Fahrzeug-Technologien wie beispielsweise dem "Fahrspurhalte-Assistent" oder dem "Toter-Winkel-Assistent" (BLIS) zu verknüpfen, wie das Unternehmen mitteilt.

Ziel sei es, im Labor mit dem Namen "Automotive Wearables Experience" in den USA die Sicherheit der Autofahrer weiter zu verbessern.

Beispiel: Falls sich der Puls des Fahrers in dichtem Verkehr beschleunige und ein "Wearable" (etwa eine Computeruhr) dies erfasse, könne ein System wie die Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage automatisch eine größere Mindestdistanz zum vorausfahrenden Auto halten. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Cannabis als Lifestyle-Produkt?

Ein neues Magazin widmet sich gezielt einem Trend-Thema: Cannabis. Mitte Mai soll es in den Handel kommen. Präsentiert werden auch Rezepte, etwa für Smoothies. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »