Ärzte Zeitung, 31.05.2016

Rupert Neudeck

Gründer von Cap Anamur gestorben

KÖLN. Der Gründer der Hilfsorganisation Cap Anamur, Rupert Neudeck, ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 77 Jahren, wie ein Sprecher der Organisation in Köln mitteilte. Über Jahrzehnte hinweg setzte sich der Journalist für Notleidende und Flüchtlinge ein.

Bekannt wurde Rupert Neudeck vor allem als Gründer des gemeinnützigen Vereins Cap Anamur - Deutsche Not-Ärzte. Neudeck gründete den Verein 1979 gemeinsam mit einigen Freunden, darunter Heinrich Böll. Seitdem leistet Cap Anamur weltweit humanitäre Hilfe, in über 50 Ländern entwickelte der Verein Projekte. In den 1980er Jahren retteten die Aktivisten mehr als 11.000 vietnamesische Bootsflüchtlinge aus dem Chinesischen Meer.

Die Grünhelme gründete Neudeck im Jahr 2003 auch als Reaktion auf den 11. September 2001 - "damit wir nicht in Frontstellung gegen Muslime kommen". Christen und Muslime arbeiten in der Organisation zusammen, errichten gemeinsam Schulen, auch in muslimischen Ländern wie Afghanistan.

In der aktuellen Flüchtlingsdebatte forderte er 2015 den Einsatz der deutschen Marine und eine langfristige Seenotrettung im Mittelmeer.

Sein Freund und Weggefährte Günter Wallraff sagte: "Bei Rupert Neudeck war Reden und Handeln eine Einheit. Es gibt für ihn keinen Ersatz." (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »