Ärzte Zeitung, 13.07.2016

Verkehr

Junge Erwachsene besonders gefährdet

BERLIN. Junge Erwachsene und Senioren sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. 2015 war jeder siebte Verkehrstote zwischen 18 und 24 Jahre alt, so das Statistische Bundesamt. Dabei gehört jeder dreizehnte Einwohner dieser Altersgruppe an. Knapp 30 Prozent der Getöteten waren 65 Jahre und älter, ihr Anteil an der Bevölkerung liegt bei 21 Prozent. Die Zahl der Verkehrstoten stieg um 2,4 Prozent auf 3459. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »