Ärzte Zeitung, 13.01.2004

Sumo-Ringer auf Patrouille

Endlich fühlen sich die Einwohner in Tokios Viertel Edogawa sicher: Denn hier patrouillieren jetzt Sumo-Ringer die Straßen. Dieses Viertel ist berüchtigt für Verbrechen. 15 Sumo-Ringer haben sich nun zu einer Nachbarschaftswache zusammengetan.

In Dreiergruppen ziehen sie von elf Uhr abends bis zum Sonnenaufgang durch die Straßen, berichtet die britische Online-Agentur Ananova. Jede Nacht ändern sie ihre Route und machen sich Notizen über alles, was ihnen auffällt. Sie haben Taschenlampen dabei und Holzklappern, um die Nachbarn vor einem Einbrecher zu warnen.

"Ich glaube nicht, daß jemand ein Verbrechen begeht, wenn er einem dicken Sumo-Ringer begegnet", sagt der Geschäftsbesitzer Kazuo Ishizuka. "Jetzt kann ich endlich gut schlafen." (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »