Ärzte Zeitung, 13.01.2004

Sumo-Ringer auf Patrouille

Endlich fühlen sich die Einwohner in Tokios Viertel Edogawa sicher: Denn hier patrouillieren jetzt Sumo-Ringer die Straßen. Dieses Viertel ist berüchtigt für Verbrechen. 15 Sumo-Ringer haben sich nun zu einer Nachbarschaftswache zusammengetan.

In Dreiergruppen ziehen sie von elf Uhr abends bis zum Sonnenaufgang durch die Straßen, berichtet die britische Online-Agentur Ananova. Jede Nacht ändern sie ihre Route und machen sich Notizen über alles, was ihnen auffällt. Sie haben Taschenlampen dabei und Holzklappern, um die Nachbarn vor einem Einbrecher zu warnen.

"Ich glaube nicht, daß jemand ein Verbrechen begeht, wenn er einem dicken Sumo-Ringer begegnet", sagt der Geschäftsbesitzer Kazuo Ishizuka. "Jetzt kann ich endlich gut schlafen." (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »