Ärzte Zeitung, 15.01.2004

FUNDSACHE

Versicherung gegen Gau bei Strafzetteln

Versicherungen gibt es für und gegen fast alles: Fußballer versichern ihre Beine, Bauern kaufen Policen gegen schlechtes Wetter - Otto-Normal-Verbraucher haben meist nur eine- Hausrat- oder Kfz-Haftpflicht-Versicherung. Jetzt können sie als Autofahrer eine ausgefallene Versicherung erwerben.

Die Firma Supergau aus Lichtenstein bietet in Deutschland eine Anti-Knöllchen-Police an. Dabei werden Strafzettel über 50 Euro zu 70 Prozent, maximal mit 600 Euro im Jahr rückvergütet. Das heißt jedoch nicht, daß sich Autofahrer für die Jahresgebühr von 270 Euro alle Verkehrssünden leisten können.

Wer die Höchstgeschwindigkeit um mehr als 40 Stundenkilometern überschreitet oder in Baustellen zu schnell fährt, bekommt nichts. Ein Freifahrtschein für notorische Raser ist die Versicherung also nicht. Denn gegen die Verkehrssünderkartei in Flensburg kann auch die "Supergau-Crazy-Card" nichts ausrichten. (all)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »