Ärzte Zeitung, 15.01.2004

FUNDSACHE

Versicherung gegen Gau bei Strafzetteln

Versicherungen gibt es für und gegen fast alles: Fußballer versichern ihre Beine, Bauern kaufen Policen gegen schlechtes Wetter - Otto-Normal-Verbraucher haben meist nur eine- Hausrat- oder Kfz-Haftpflicht-Versicherung. Jetzt können sie als Autofahrer eine ausgefallene Versicherung erwerben.

Die Firma Supergau aus Lichtenstein bietet in Deutschland eine Anti-Knöllchen-Police an. Dabei werden Strafzettel über 50 Euro zu 70 Prozent, maximal mit 600 Euro im Jahr rückvergütet. Das heißt jedoch nicht, daß sich Autofahrer für die Jahresgebühr von 270 Euro alle Verkehrssünden leisten können.

Wer die Höchstgeschwindigkeit um mehr als 40 Stundenkilometern überschreitet oder in Baustellen zu schnell fährt, bekommt nichts. Ein Freifahrtschein für notorische Raser ist die Versicherung also nicht. Denn gegen die Verkehrssünderkartei in Flensburg kann auch die "Supergau-Crazy-Card" nichts ausrichten. (all)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »