Ärzte Zeitung, 16.01.2004

FUNDSACHE

Das Extra-Ohr für Jäger

Hoffnung für gestreßte Jäger-Ohren: Einen speziellen Hörkraftverstärker für Jäger hat das Burscheider Akustik-Unternehmen "Ear Care" entwickelt, meldet das WDR-Studio Wuppertal.

Das Gerät namens "Hunting Ear" macht kaum wahrnehmbare Geräusche wie das Knacken der begehrten Beute im Unterholz hörbar, indem es störende Nebengeräusche wie Wind oder Regen dämpft. Willkommener Nebeneffekt: Auch der Knall des Schusses wird für den Mann und die Frau auf der Pirsch leiser. Das schützt vor Schwerhörigkeit.

Der Gemeinsame Bundesausschuß wird das bis zu 2700 Euro teure Gerät wohl trotzdem nicht als Kassenleistung anerkennen. Aber gesundheitsbewußten Wildhütern bleibt ja die Hoffnung auf eine Krankenkasse, die Jäger als Zielgruppe entdeckt und die Kosten für das "Hunting Ear" im Modellversuch übernimmt - oder den Apparat als Bonus für die Teilnahme am Präventionsprogramm Weidmannsheil vergibt. (akr)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »