Ärzte Zeitung, 19.01.2004

Epidemiologischer Kurzschluß

In Großbritannien macht zur Zeit dieser Witz die Runde (BMJ 328, 2004, 176): Japaner essen extrem wenig Fett, Mexikaner dagegen extrem viel. In beiden Ländern sind Herzinfarkte viel seltener als in Großbritannien oder in den USA.

Afrikaner trinken nur ganz wenig Rotwein, Italiener aber eine ganze Menge davon. Beide Gruppen haben sehr viel seltener Herzinfarkte als Briten oder Amerikaner. Der epidemiologische Schluß für Angelsachsen liege auf der Hand: Sie können essen und trinken, was sie wollen. Es muß wohl die englische Sprache sein, die einen umbringt. Für die deutsche scheint das übrigens auch zu gelten... (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »