Ärzte Zeitung, 04.02.2004

Die Prophezeiung des Murmeltiers

Der harte Winter in den USA wird noch mindestens sechs Wochen dauern. Das prophezeit zumindest das Murmeltier "Phil", das am Montag früh in der Kleinstadt Punxsutawney im US-Bundesstaat Pennsylvania unter den Augen Tausender Neugieriger aus seinem Loch kroch.

Wirft "Phil" am sogenannten Groundhog Day bei seinem ersten Ausblick einen Schatten, dann dauert der Winter nach der Legende noch sechs Wochen. Hätte das Murmeltier, das im Morgengrauen bei eisigen Temperaturen von minus acht Grad rüde mit einem Stockschlag gegen seinen Bau geweckt wurde, keinen Schatten geworfen, hätte nach dem allgemeinem Verständnis der Frühling vor der Tür gestanden.

Die Geschichte des wetterkundigen Murmeltiers ist 1993 als Komödie mit Bill Murray und Andie MacDowell verfilmt worden ("Und täglich grüßt das Murmeltier"). (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »