Ärzte Zeitung, 04.02.2004

Die Prophezeiung des Murmeltiers

Der harte Winter in den USA wird noch mindestens sechs Wochen dauern. Das prophezeit zumindest das Murmeltier "Phil", das am Montag früh in der Kleinstadt Punxsutawney im US-Bundesstaat Pennsylvania unter den Augen Tausender Neugieriger aus seinem Loch kroch.

Wirft "Phil" am sogenannten Groundhog Day bei seinem ersten Ausblick einen Schatten, dann dauert der Winter nach der Legende noch sechs Wochen. Hätte das Murmeltier, das im Morgengrauen bei eisigen Temperaturen von minus acht Grad rüde mit einem Stockschlag gegen seinen Bau geweckt wurde, keinen Schatten geworfen, hätte nach dem allgemeinem Verständnis der Frühling vor der Tür gestanden.

Die Geschichte des wetterkundigen Murmeltiers ist 1993 als Komödie mit Bill Murray und Andie MacDowell verfilmt worden ("Und täglich grüßt das Murmeltier"). (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »