Ärzte Zeitung, 11.02.2004

FUNDSACHE

Absolut ökologische Beerdigung

Eine absolut ökologische Art der Beerdigung hat sich eine schwedische Firma ausgedacht. Auch Öko-Freaks sollen keine Sorgen haben, daß sie nach ihrem Tod die Umwelt belasten würden.

Leichen, deren sich Promessa Organic annimmt, werden zunächst gefriergetrocknet, berichtet BBC online. Der gefriergetrocknete Körper wird dann von Schallwellen zerbröselt, bis nur noch ein geruchloses Pulver übrig ist, das "in den ökologischen Kreislauf zurückgeführt" werden kann. Dazu kommt das Pulver in einen Sarg aus Maismehl, und der wird in ein flaches Grab gelegt.

"Sarg und Inhalt werden in etwa sechs Wochen zu Kompost", erklärt Susanne Wiigh-Maesak, Biologin und Direktorin der schwedischen Firma. Angehörige könnten dann einen Baum oder einen Strauch an die Stelle pflanzen. "Der Kompost wird von der Pflanze aufgenommen. Sie ist dann Symbol für die gestorbene Person, und wir verstehen, was aus dem Körper geworden ist." (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
BBC (411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »