Ärzte Zeitung, 26.02.2004

Beichtmobil geht auf Tour

Mit einem fahrenden Beichtstuhl sollen Menschen in Deutschland ab Mitte März neu für das Sakrament der Beichte begeistert werden, meldet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Das Beichtmobil steht Pfarreien kostenlos zur Verfügung. Es soll unter anderem bei Großveranstaltungen wie dem Weltjugendtag 2005 in Köln eingesetzt werden.

Bei dem Beichtmobil handelt es sich um einen VW-Bus, dessen Innenraum als Raum für Beichtgespräche ausgestattet wurde, heißt es auf der Homepage des Vereins "Kirche in Not" in München. (eb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »