Ärzte Zeitung, 26.02.2004

Beichtmobil geht auf Tour

Mit einem fahrenden Beichtstuhl sollen Menschen in Deutschland ab Mitte März neu für das Sakrament der Beichte begeistert werden, meldet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Das Beichtmobil steht Pfarreien kostenlos zur Verfügung. Es soll unter anderem bei Großveranstaltungen wie dem Weltjugendtag 2005 in Köln eingesetzt werden.

Bei dem Beichtmobil handelt es sich um einen VW-Bus, dessen Innenraum als Raum für Beichtgespräche ausgestattet wurde, heißt es auf der Homepage des Vereins "Kirche in Not" in München. (eb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »