Ärzte Zeitung, 27.02.2004

Windeln für Fiaker-Pferde

Die 120 Fiaker-Pferde in Wien sollen von diesem Sommer an Windeln tragen. Die Pooh-Bags (Kot-Taschen) sollen nach Plänen der Stadtverwaltung Kot der Tiere auffangen, der nach Meinung von Umweltschützern die Umwelt belastet und Touristen sowie Verkehrsteilnehmer belästigt.

Die Besitzer der Kutschen wehren sich gegen die Pferdewindel, meldete die Nachrichtenagentur APA: Die oft beklagten scharfen Dämpfe entstünden durch den Ammoniak im Pferde-Urin - Windeln könnten den Geruch nicht auffangen. Fast unmöglich sei zudem für die Kutscher der Windel- Wechsel bei den Pferden, ohne sich selbst zu beschmutzen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »