Ärzte Zeitung, 26.03.2004

Das Orchester der Nasenflöten

Der Klang ist gewöhnungsbedürftig, doch der Erfolg gibt ihnen Recht. Bereits zwei Alben haben die Mitglieder des Original Oberkreuzberger Nasenflöten Orchesters aus Berlin veröffentlicht.

"Kuschelrotz" und "Stille Tage in Rüsselheim" heißen beziehungsreich die Veröffentlichungen, eine weitere CD ist in Planung. Bereits seit zwölf Jahren benutzen die Berliner ihre Nasen mit Hilfe eines kleinen Plastik-Instruments unbekannter Herkunft zum Musikmachen. Im Internet (www.nasenfloeten.de) können Kostproben angehört werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »