Ärzte Zeitung, 01.04.2004

Hund und Herrchen ähneln sich wirklich

Ergebnis einer US-Studie / Ähnlichkeit aber nur bei reinrassigen Hunden

SAN DIEGO (ug). Es stimmt: Hunde und ihre Besitzer sehen sich ähnlich. Das ist jetzt in einer US-Studie bestätigt worden.

Die Sozialpsychologen Nicholas Christenfeld und Michael Roy von der University of California in San Diego haben Fotos von 45 Hundebesitzern und ihren Hunden gemacht. Diese und jeweils ein Bild von einem anderen Hund haben sie 28 Menschen vorgelegt, die beurteilen sollten, welcher Hund wohl wirklich zu welchem Herrchen gehört.

Und bei den reinrassigen Hunden war das Ergebnis sehr hoch: 16 von 25 Paaren wurden richtig erkannt. Bei den Bastarden dagegen war es nicht möglich, die Hunde richtig zuzuordnen.

Menschen, die sich einen reinrassigen Hund kaufen, so erklären die Psychologen, suchen offenbar einen aus, der ihnen irgendwie ähnelt.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »