Ärzte Zeitung, 08.04.2004

Warmwasserbett für Welpen

Hundewelpen können es sich künftig auf Warmwasserbetten gemütlich machen: Der Gießener Agrarwissenschaftler Professor Steffen Hoy hat ein "Doggy-Bett" entwickelt, auf dem es die Tiere in ihren ersten Lebenstagen warm und weich haben.

Das mollige Nest soll die Überlebenschancen der bei der Geburt blinden und tauben Hunde erhöhen, wie die Universität Gießen mitteilte. Weil die Welpen körperlich unreif zur Welt kämen, seien die Aufzucht-Bedingungen in den ersten Wochen besonders wichtig. Das "Doggy-Bett" ist mit einer bißfesten Spezialfolie ummantelt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »