Ärzte Zeitung, 23.04.2004

FUNDSACHE

Wahre Schönheit kommt von innen

Was oft als Trost für von der Natur benachteiligte Zeitgenossen herhalten muß, hat jetzt wissenschaftliche Bestätigung erfahren: Wahre Schönheit kommt von innen.

Wie die US-Anthropologen Kevin M. Kniffin von der University of Wisconsin und David Sloan Wilson von der State University of New York in Experimenten herausgefunden haben, fließen bei der Bewertung der äußerlichen Attraktivität von Personen auch deren Charaktereigenschaften ein ("Evolution and Human Behavior" 25, 2004, 88).

Normalerweise mißt man die Attraktivität durch Merkmale wie die Symmetrie des Gesichts und die Körperproportionen. Kniffin und Wilson knüpften daran an, ließen einige ihrer Probanden darüber hinaus jedoch auch Personen bewerten, die diese kannten. In drei Experimenten wiesen die Forscher dabei nach, daß viele Teilnehmer charakterlich starke Menschen deutlich schöner empfanden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »