Ärzte Zeitung, 06.05.2004

Friedhof bietet Sarg mit Sensor

Ein Friedhof in Santiago de Chile bietet seinen Klienten jetzt einen besonderen Service an: einen Sarg mit Sensor, der auch geringste Bewegungen innerhalb des Sarges nach der Beerdigung registriert und an eine zentrale Stelle meldet.

Mit dem Sarg-Sensor soll vermieden werden, daß lebendig begrabene Menschen sterben, so der Camino und Canaan Friedhof in Chile. "Wir möchten auf diesem Gebiet Pioniere sein", gab ein Friedhofssprecher laut Online-Agentur Ananova an. Man denke dabei vor allem an von Katalepsie betroffene Menschen, die trotz intakter Körperfunktionen unfähig sind, sich zu bewegen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »