Ärzte Zeitung, 21.05.2004

Wenn es ums Vertrauen geht, liegen Ärzte vorn

NEU-ISENBURG (eb). Feuerwehrleute genießen in Deutschland mit 97 Prozent das höchste Vertrauen der Bürger. Auf den weiteren Plätzen folgen Krankenschwestern (94 Prozent), Piloten (92 Prozent), Apotheker (89 Prozent) und Ärzte (86 Prozent), so das Ergebnis einer Verbraucherstudie des Magazins"Reader’s Digest".

Über 30 000 Menschen aus 14 europäischen Ländern hatten sich von September bis November vergangenen Jahres an der repräsentativen Umfrage beteiligt, 8100 waren es allein in Deutschland.

Autoverkäufer (18 Prozent) und Politiker (acht Prozent) landeten auf den letzten Plätzen der Vertrauens-Rangliste. Große Unterschiede gab es unter den Teilnehmerländern vor allem beim Vertrauen in Schiedsrichter. 48 Prozent der Schweizer und 43 Prozent der Deutschen bringen diesem Berufsstand ein hohes Vertrauen entgegen, bei den Portugiesen sind es nur 16 Prozent.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »