Ärzte Zeitung, 09.06.2004

Weltreise ließ Kranke gesunden

Manchmal schreibt das Leben unglaubliche Geschichten: Da geben Eheleute, die aufgrund ihrer Krankheiten nicht mehr lange zu leben haben, alles Ersparte aus, um sich ihre Lebensträume zu erfüllen - und plötzlich sind beide wieder gesund!

Patrick und Megan Hastelow aus Cheltenham in England haben etwa 60 000 Euro für eine Kreuzfahrt, eine Safari und eine halbe Weltreise ausgegeben. Sie hatte Brustkrebs, er eine ernste Herzerkrankung. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, arbeiteten sie anderthalb Jahre lang eine Liste mit 50 Herzenswünschen ab.

Dann die gute Nachricht: Megans Krebs scheint besiegt, Patrick treibt nach einer Bypass-Op wieder Sport. Jetzt fliegen sie nach Sri Lanka. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »