Ärzte Zeitung, 09.06.2004

Betrunkener Arzt fährt Mädchen an

PRAG (dpa). Mit 3,29 Promille Alkohol im Blut hat ein Arzt in Prag auf einem Krankenhausgelände ein zweijähriges Mädchen mit seinem Auto lebensgefährlich verletzt. Das Kind habe sich unmittelbar nach dem Unfall einer mehrstündigen Operation unterziehen müssen, sagte ein Kliniksprecher. Hingegen habe die Mutter des Mädchens, die der Arzt ebenfalls angefahren hatte, nur leichte Verletzungen erlitten.

Der Mediziner muß nun mit seiner Entlassung und mit polizeilichen Ermittlungen rechnen. Er habe bei seiner Alkoholfahrt auch zwei parkende Fahrzeuge gerammt und sich nach dem Unfall zunächst geweigert, auszusteigen.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »