Donnerstag, 30. Juli 2015
Ärzte Zeitung, 15.06.2004

FUNDSACHE

Tut gar nicht weh: die Hose aus Brennesseln

Allein die Vorstellung läßt einem rote Pusteln auf der Haut wachsen: Und doch schwört Textilforscher Kai Nebel beim Kleiderkauf auf Brennessel-Fasern.

Hemd, Pulli oder Hose aus Brennessel-Fasern trügen sich angenehm, leicht und weich wie Seide, so Nebel. Seien die verwendeten Bastfasern doch im Stengel der Pflanze und nicht in den Blättern, wo die fiesen Härchen sitzen, an denen man sich im Sommer so oft "verbrennt".

Am Institut für angewandte Forschung der Fachhochschule Reutlingen untersucht Kai Nebel die Eigenschaften der Brennessel-Fasern als Rohstoff. Sie seien anspruchslos, kämen im Gegensatz zur Baumwolle meist ohne chemischen Pflanzenschutz aus und seien ob ihrer abschreckenden Wirkung reichlich vorhanden.

Am ergiebigsten ist eine bis zu drei Meter hohe Sonderform der Brennessel, die Fasernessel. Diese ist bereits nach dem Zweiten Weltkrieg mangels Baumwolle als Rohstofflieferant gezüchtet worden. (Smi)

|
Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3190)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Korruptionsgesetz: Ärzte sezieren Kabinettsentwurf

Das Bundeskabinett hat das Korruptionsgesetz auf den Weg gebracht. Ärzteverbände, Industrie und Opposition haben immernoch einiges daran auszusetzen. mehr »

Neue Statistik: Generation 65+ ist immer öfter noch erwerbstätig

Die Zahl der erwerbstätigen 65- bis 69-Jährigen steigt - im vergangenen Jahr waren es 14 Prozent. Doch die neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes geben nicht nur einen Einblick in das Erwerbsleben der "Generation Woodstock". Sie zeigen auch: Ältere Männer gehen häufiger zum Arzt als ihre Altersgenossinnen. mehr »

Umweltschutz: Innovationen rücken Arzneien im Abwasser auf die Pelle

Im Sinne einer "nachhaltigen Pharmazie" fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt Projekte, die für weniger Rückstände von Arzneimitteln in Klinik- und anderen Abwässern sorgen sollen. Erfolgversprechende Ansätze gibt es bereits. mehr »