Ärzte Zeitung, 25.06.2004

UND SO SEH' ICH ES

Alarm! Eine Seuche beherrscht Deutschland in diesen Tagen

Viren sind die Geißel unserer Zeit. Meist befallen sie uns ganz überraschend, und oft ist man gegen diese Mikroorganismen völlig wehrlos. Derzeit haben wir es mit einer ganz besonderen Seuche zu tun, die durch einen Virus verbreitet wird, dem die Wissenschaftler den Namen EM 04 gegeben haben.

EM 04 breitet sich in einer Weise aus, die schon beängstigend ist. Er befällt Menschen beiderlei Geschlechts, jung und alt, greift sowohl Herz als auch Hirn an, führt häufig zur Verwirrtheit und wirkt sich auch auf unser Sozialverhalten aus.

Insbesondere am Abend steigert sich seine Wirkung, was dazu führt, daß die Straßen in unseren Städten menschenleer sind und die Leute wie hypnotisiert vorm Fernseher sitzen, in die Glotze starren und dabei je nach Stimmungslage und Charakter immer wieder die merkwürdigsten Körperbewegungen durchführen und völlig unkontrollierte Laute von sich geben.

Dabei liegt das Zentrum der Seuche eigentlich weit von uns weg, am westlichsten Zipfel Europas, in Portugal. Betroffen ist trotzdem unsere ganze Nation. Die Lage ist ernst, sehr ernst. So ernst sogar, daß es jeden Tag mittags, schlag 13 Uhr, in Portugal eine Pressekonferenz gibt und ein gewisser Rudi Völler versucht, die Bevölkerung mit banalen und nichtssagenden Worten zu beruhigen.

Was uns irgendwie verwundert, hätten wir doch eher erwartet, daß bei einer so grassierenden Seuche die großen Reformatoren unseres Gesundheitswesens, Ulla Schmidt und Horst Seehofer, das Wort ergreifen würden - aber die schweigen geflissentlich. Wie es Politiker so oft tun, wenn Gefahr im Verzug ist.

Viele gläubige Katholiken waren fest davon überzeugt, daß der zur gleichen Zeit in Ulm veranstaltete Katholikentag Abhilfe schaffen würde. Aber angeblich wurden die Bitten um ein diesbezügliches Stoßgebet zum Himmel negativ beschieden. Man sagte, der Herr habe genug mit all den anderen Brennpunkten auf dieser Erde zu tun, und übrigens stehe dafür doch Günter Netzer zur Verfügung, der ja sowieso alles wisse und dazu auch noch besser…

Nach der Blamage am vergangenen Samstag scheint es aber mit der Seuche zumindest bei uns bald Schluß zu sein. Der Kulminationspunkt und die Krise waren für Mittwoch vorgesehen. Da revanchierten sich - alle Experten, natürlich auch der allwissende Günter Netzer, hatten es ja schon vorhergesagt - die Tschechen für das "Golden Goal" der Deutschen im Jahr 1996 und machten mit ihrer B-Mannschaft den deutschen Kickern ratzfatz den Garaus. Jetzt wird das Fieber nachlassen, die ganze Nation sich langsam wieder beruhigen.

EM 04 wird zweifellos seine Folgen haben. Man vermutet sogar, daß es im nachhinein zu einem größeren Remmidemmi kommen wird, das den geänderten Strukturen im Gesundheitswesen fast schon ähneln könnte, meint

Ihr Ironius

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »