Ärzte Zeitung, 01.07.2004

FUNDSACHE

Bayerische Politiker kleben am Stuhl

Bayerns Parlamentarier können als Erinnerung an ihre Mitgliedschaft im Landtag ihren persönlichen Stamm-Sitzplatz im alten Plenarsaal kaufen. Die mit rotem Leder bezogenen Stühle sollen nach einem Beschluß der Baukommission 75 Euro kosten.

Dieser Preis gilt aber nur für Selbstabholer. Da die Stühle fest im Boden verankert sind, müssen sparsame Abgeordnete mit Schraubschlüssel und Hämmerchen anrücken und das Mobiliar selbst abschrauben. Der Erlös der Aktion soll für wohltätige Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Ursprünglich war angedacht, die Bestuhlung einem Museum zur Verfügung zu stellen.

Die Idee ließ sich nach Angaben des Landtags mangels Interesse nicht verwirklichen. Bei den Parlamentarier dagegen finden die Stühle reißenden Absatz. Ist das Mobiliar komplett demontiert, beginnt der Umbau für den neuen Plenarsaal. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »