Ärzte Zeitung, 01.07.2004

FUNDSACHE

Bayerische Politiker kleben am Stuhl

Bayerns Parlamentarier können als Erinnerung an ihre Mitgliedschaft im Landtag ihren persönlichen Stamm-Sitzplatz im alten Plenarsaal kaufen. Die mit rotem Leder bezogenen Stühle sollen nach einem Beschluß der Baukommission 75 Euro kosten.

Dieser Preis gilt aber nur für Selbstabholer. Da die Stühle fest im Boden verankert sind, müssen sparsame Abgeordnete mit Schraubschlüssel und Hämmerchen anrücken und das Mobiliar selbst abschrauben. Der Erlös der Aktion soll für wohltätige Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Ursprünglich war angedacht, die Bestuhlung einem Museum zur Verfügung zu stellen.

Die Idee ließ sich nach Angaben des Landtags mangels Interesse nicht verwirklichen. Bei den Parlamentarier dagegen finden die Stühle reißenden Absatz. Ist das Mobiliar komplett demontiert, beginnt der Umbau für den neuen Plenarsaal. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »