Ärzte Zeitung, 02.07.2004

Volle Windeln gegen Wildsauen

Eine ungewöhnliche Aktion zur Abschreckung von Wildschweinen hat im Landkreis Osterode für Wirbel gesorgt. Um zu verhindern, daß die Tiere Felder verwüsten, hatten Jäger rund um Äcker Dutzende volle Windeln an Zaunpfosten gebunden.

Dies sei wegen der von den menschlichen Exkrementen ausgehenden Infektionsgefahr aber nicht erlaubt, sagte Kreisrat Gero Geißlreiter gestern. Die gebrauchten Windeln stammten aus einem Altenheim von möglicherweise kranken Menschen. Deswegen mußte die Wildschwein-Abschreckung wieder abgenommen werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »