Ärzte Zeitung, 09.07.2004

GLOSSE

Wer hätte das gedacht?!

Wissenschaftliche Studienergebnisse können ziemlich überraschen. Zu manchen Studien fällt einem nur ein Kommentar ein: Wer hätte das gedacht?!

So haben etwa Forscher von der Universität von Ohio festgestellt, daß junge Menschen, die sehr religiös sind und oft in die Kirche gehen, seltener Sex haben und weniger Drogen nehmen als ihre unreligiösen Altersgenossen, wie die Uni mitteilt.

Ein ebenso überraschendes Ergebnis kommt von der renommierten Harvard-Universität in Boston: Jugendliche, die in Chicagos sicheren Vierteln wohnen, tragen seltener Waffen mit sich herum als Teenager aus den sozialen Brennpunkten, so die American Medical Association.

Und noch eine Studie aus Kalifornien: Kinder von adipösen Eltern haben ein höheres Risiko, dick zu werden, als Kinder von schlanken Eltern, meldet die Stanford University. Wie gesagt: Wer hätte das gedacht?! (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
American Medical (43)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »