Ärzte Zeitung, 14.07.2004

Schwanger? Oma mußte zum Test

In Chile mußte eine 71jährige Frau, die nach dem Tod ihres Mannes erneut heiraten wollte, erst nachweisen, daß sie nicht schwanger ist.

Als Ana Celis’ Ehemann im Mai starb, entschloß sie sich, ihren Freund, den 80jährigen Alberto Gallardo, zu ehelichen. Nach dem chilenischen Recht muß eine Witwe jedoch sieben Monate warten, bis sie erneut heiraten darf. Die Frist soll sicher stellen, daß sie von ihrem verstorbenen Mann kein Kind empfängt.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, wurde das Recht auch auf Ana Celis angewendet, deren Arzt bestätigen mußte, daß die Seniorin seit vielen Jahren nicht mehr schwanger werden kann. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »