Ärzte Zeitung, 21.07.2004

Gähnen steckt auch Affen an

LONDON (dpa). Auch Schimpansen finden Gähnen ansteckend. Das haben britische und japanische Forscher um James Anderson von der Universität Stirling bei Tests mit Affenweibchen festgestellt.

Die Beobachtung sei ein weiterer Beleg für die Annahme, daß Schimpansen - und vermutlich andere Menschenaffen auch - sowohl Einfühlungsvermögen als auch ein ausgeprägtes Ich-Bewußtsein besitzen, schreiben die Forscher in den "Proceedings B" der Londoner Royal Society (Online-Vorab: DOI: 10.1098/rsbl.2004.0224).

Obwohl viele Wirbeltiere gähnen, ist das Phänomen des ansteckenden Gähnens bislang nur bei Menschen beobachtet worden.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »