Ärzte Zeitung, 29.07.2004

FUNDSACHE

Kaffeebohnen, im Tierdarm verfeinert

Über 1000 US-Dollar kostet ein Kilo der teuersten Kaffeebohnen der Welt. Das Geheimnis dieses indonesischen Kaffees Kopi Luwak ist: Die Bohnen werden zuerst von Schleichkatzen, den Palmenrollern, gefressen und ausgeschieden.

Im Darm der Tiere werden die Kaffee-Proteine in kleinere Moleküle aufgebrochen, was Ursache des besonderen Geschmacks ist, hat nun ein kanadischer Forscher entdeckt, so "Nature" online. Die Kopi-Luwak-Ernte ist jetzt stark geschrumpft. Gründe sind politische Unruhen in Indonesien und das Abtöten der Schleichkatzen wegen Sars.

Nun hat sich Massimo Marcone von der University of Guelph in Ontario daran gemacht, Ersatz zu finden. Er hat nach einem Land gesucht, das Kaffeepflanzen und Schleichkatzen hat. Gefunden hat er Äthiopien. Er hat selbst die Bohnen aus den Exkrementen der dortigen Schleichkatzen geklaubt. Der Geschmack kommt Kopi Luwak nahe, aber Marcone arbeitet nun an der Verfeinerung. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »