Ärzte Zeitung, 30.07.2004

Anrüchige Ausstellung

Warum erleichtert sich der Papagei im Flug, das Kaninchen im Sprung und das Faultier nur ein Mal pro Woche? Diese Fragen beantwortet eine Sonderausstellung über Tierfäkalien im Londoner Zoo.

Nach Angaben des Tierparks können sich Interessierte an diesem Wochenende über Formen und Gerüche des Kots etwa von Mäusen oder Nashörnern und die Gründe für die Unterschiede informieren. Tierärzte erklären, wie sie am Dung erkennen können, was dem kranken Elefanten fehlt. Besucher bekommen eine Broschüre, mit der sie daheim erforschen können, was welche Tiere nachts im Garten zurücklassen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »