Ärzte Zeitung, 01.09.2004

Freundschaft zu ersteigern

Der Schotte Stuart Donald (23) versteigert im Internet seine Freundschaft. Bis Samstag kann man auf einer Seite des Internet-Auktionshauses ebay noch mitbieten - das einzige derzeitige Gebot liegt bei 10 Pfund (15 Euro).

Der Höchstbietende wird von Donald einen Monat lang jede Woche zwei E-Mails, zwei handgeschriebene Briefe und einige freundliche SMS-Botschaften erhalten. Außerdem kann sich der Gewinner bei ihm einmal richtig aussprechen, falls er dies wünscht: "Mir ist gesagt worden, daß ich ein guter Zuhörer bin."

Gegen Aufpreis kann die Freundschaft verlängert werden. Der Hilfskoch kam auf die Idee, als er in der Zeitung einen Artikel darüber las, was man im Internet noch nicht ersteigern kann. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »