Ärzte Zeitung, 02.09.2004

Zwei Kilo Münzen im Magen

Thailändische Ärzte haben einem Fernsehbericht zufolge einem 37jährigen mehr als zwei Kilogramm Münzen aus dem Magen entfernt.

Wie die Mutter von Sanguan Pongsuwan gestern dem Fernsehsender ITV sagte, sei ihr Sohn geistig verwirrt. "Immer, wenn ich ihm Geld gab, vor allem Münzen, ist er auf der Toilette verschwunden."

Sanguan war den Angaben zufolge am Dienstag wegen starker Bauchschmerzen in ein Krankenhaus in der Stadt Phayao, etwa 580 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bangkok, gebracht worden. Dort hätten sich die Mediziner zu einer Notoperation entschieden, nachdem sie einen ungewöhnlichen Mageninhalt festgestellt hätten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »