Ärzte Zeitung, 02.09.2004

Zwei Kilo Münzen im Magen

Thailändische Ärzte haben einem Fernsehbericht zufolge einem 37jährigen mehr als zwei Kilogramm Münzen aus dem Magen entfernt.

Wie die Mutter von Sanguan Pongsuwan gestern dem Fernsehsender ITV sagte, sei ihr Sohn geistig verwirrt. "Immer, wenn ich ihm Geld gab, vor allem Münzen, ist er auf der Toilette verschwunden."

Sanguan war den Angaben zufolge am Dienstag wegen starker Bauchschmerzen in ein Krankenhaus in der Stadt Phayao, etwa 580 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bangkok, gebracht worden. Dort hätten sich die Mediziner zu einer Notoperation entschieden, nachdem sie einen ungewöhnlichen Mageninhalt festgestellt hätten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »