Ärzte Zeitung, 06.09.2004

FUNDSACHE

Vom Glücksschwein bis zur Sauerei

Begriffe wie "Rampensau", "Charakterschwein" oder "geiler Keiler" hat Dagmar Schmauks in ihrer Schweine-Kartei archiviert. Alles Beutestücke aus den Schlagzeilen deutscher Zeitungen.

Das mag ungewöhnlich klingen für eine Professorin der TU Berlin, die sich mit Zeichentheorie und Kommunikation beschäftigt. Doch Dagmar Schmauks steht zu ihrer Leidenschaft für Schweine. Die Professorin bereitet eine Ausstellung vor: fürs Schweinemuseum in Teltow-Ruhlsdorf.

"Die Lust, ein Schwein zu sein" soll die Schau heißen, die Mitte Oktober startet. Dagmar Schmauks hat Redensarten gesammelt, Comics untersucht und die Werbung beobachtet. "Mich fasziniert der ungeheure Reichtum der deutschen Sprache, wenn es ums Schwein geht", sagt sie. "Es gibt kaum ein Tier, das gleichzeitig ausgesprochen positiv und sehr negativ beschrieben wird." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »