Ärzte Zeitung, 20.09.2004

Matratzenflug endete glimpflich

Wie auf einem fliegenden Teppich sind zwei acht Monate alte Zwillingsmädchen auf ihrer Matratze aus der vierten Etage eines Hauses im ägyptischen Damanhur geflogen.

Wie Kairoer Medien berichteten, war in der Wohnung nachts Gas aus einer Leitung entwichen und hatte in der Küche eine Explosion ausgelöst. Die Wucht der Explosion schleuderte die beiden Babys samt Matratze aus dem Fenster. Die Zwillinge wurden kurze Zeit später weinend, aber unversehrt auf einem Schulhof in der Nähe des Hauses gefunden. Beide lagen noch auf der Matratze. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »