Ärzte Zeitung, 18.10.2004

FUNDSACHE

Kühlschrank zum Dank für Urinspende

In Argentinien erhalten einige Tausend Frauen wertvolle Geschenke dafür, daß sie ihren Urin spenden.

Wie die britische Online-Agentur Ananova berichtet, versuchen einige argentinische Institute, Frauen in der Postmenopause mit Geschenken wie Glaskrügen oder auch Kühlschränken zu regelmäßigen Urinspenden zu animieren. Die Einrichtungen wie etwa das Massarone-Institut wiederum verkaufen den Urin an Pharmaunternehmen, die aus dem Urin FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) isolieren und damit Medikamente zur Ovulationsauslösung herstellen; solche Medikamente werden in der Reproduktionsmedizin benötigt.

Laut Bericht läßt sich aus 200 000 Liter Urin etwa ein Gramm FSH isolieren. Die Aktion habe überwältigenden Erfolg, so ein Sprecher des Instituts. "Die Geschenke sind ein großer Ansporn für die Frauen. Viele bringen gleich ihre Schwester, Mutter oder Freundin mit." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »