Ärzte Zeitung, 21.10.2004

Australier schießt sich Nagel ins Herz und überlebt

SYDNEY (dpa). Ein australischer Zimmermann hat sich versehentlich selbst einen Nagel ins Herz geschossen und den Unfall wie durch ein Wunder überlebt.

In einer Notoperation konnten Ärzte den 7,5 Zentimeter langen Stahlstift in letzter Minute entfernen, wie die australische Nachrichtenagentur AAP gestern meldete. Der 37jährige hatte gerade an seinem eigenen Haus gearbeitet, als er versehentlich seine Nagelpistole auslöste.

Seine gute Gesundheit und die Tatsache, daß er schnell in die Klinik gebracht worden sei, hätten den Mann gerettet. "Er hatte extrem viel Glück. Vielleicht sollte er sich ein Lotterielos kaufen", sagte ein Sprecher der Rettungskräfte.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »