Ärzte Zeitung, 25.10.2004

FUNDSACHE

"Sing dir deinen Klingelton"

Unter dem Motto "Sing dir deinen Klingelton" kann man demnächst seinen individuellen Klingelton fürs Handy selbst komponieren.

An dem neuen Service arbeiten derzeit das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie und die Firma m2@ny. Vorgestellt worden ist das "SingARing" genannte Angebot erstmals auf der diesjährigen Musikmesse Popkomm in Berlin.

Das Prinzip ist nach Angaben des Fraunhofer-Instituts sehr benutzerfreundlich: Die gewünschte Melodie wird vom Nutzer direkt ins Handy eingesungen. Nach kurzer Zeit werde der erzeugte Klingelton als Hörprobe abgespielt. Die Melodie könne man zusätzlich durch die Veränderung des Tempos sowie durch Hinzufügen unterschiedlicher Instrumente und Begleitrhythmen aufpeppen. Am Ende lasse man sich den fertigen Klingelton aufs eigene Handy senden.

Derzeit ist "SingARing" noch in der Testphase, der Service soll aber bald allseits verfügbar sein. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »