Ärzte Zeitung, 27.10.2004

FUNDSACHE

Mathematiker haben lange Zeigefinger

Männliche Naturwissenschaftler haben überdurchschnittlich lange Zeigefinger. Das hat der Psychologe Mark Brosnan von der Universität Bath in Großbritannien bei einer Messung der Fingerlängen von etwa hundert seiner Forscherkollegen festgestellt.

In seiner Studie zeigte sich, daß die Zeigefinger von Männern in Disziplinen wie Mathematik oder Physik in der Regel so lang sind wie die Ringfinger. Dies deute auf einen hohen Östrogen-Spiegel hin, so Brosnan. Männer mit hohen Testosteronwerten waren dagegen eher im sozialwissenschaftlichen Bereich tätig.

Die zur Veröffentlichung im "British Journal of Psychology" eingereichte Studie kommt zu dem Schluß, daß der ungewöhnlich hohe Östrogenspiegel bei den männlichen Naturwissenschaftlern Ursache dafür ist, daß sich bei ihnen die rechte Hirnhälfte stärker entwickelt hat und damit ihre analytischen Fähigkeiten stärker ausgeprägt sind. (dpa/ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »