Ärzte Zeitung, 28.10.2004

Geklonte Ulmen auf der Insel?

Alle englischen Ulmen stammen möglicherweise von einem einzelnen Baum ab, der vor 2000 Jahren von den Römern aus Spanien auf die Insel gebracht wurde. Das folgern spanische Wissenschaftler in einem Artikel in der Zeitschrift "Nature" (431, 2004,1053).

Danach gibt es kaum genetische Unterschiede zwischen Englischen Ulmen (Ulmus procera) in Großbritannien, Spanien und Italien. Die Forscher nehmen an, daß die englische Ulme auf eine aus Mittelitalien kommende Ulmenart zurückgeht.

Die Tatsache, daß die englischen Ulmen Klone seien, könne auch erklären, warum sie in den 70er Jahren so anfällig für die Holländische Ulmenkrankheit gewesen seien. Die Pilzerkrankung hatte allein in Großbritannien 25 Millionen Ulmen absterben lassen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »