Ärzte Zeitung, 28.10.2004

Geklonte Ulmen auf der Insel?

Alle englischen Ulmen stammen möglicherweise von einem einzelnen Baum ab, der vor 2000 Jahren von den Römern aus Spanien auf die Insel gebracht wurde. Das folgern spanische Wissenschaftler in einem Artikel in der Zeitschrift "Nature" (431, 2004,1053).

Danach gibt es kaum genetische Unterschiede zwischen Englischen Ulmen (Ulmus procera) in Großbritannien, Spanien und Italien. Die Forscher nehmen an, daß die englische Ulme auf eine aus Mittelitalien kommende Ulmenart zurückgeht.

Die Tatsache, daß die englischen Ulmen Klone seien, könne auch erklären, warum sie in den 70er Jahren so anfällig für die Holländische Ulmenkrankheit gewesen seien. Die Pilzerkrankung hatte allein in Großbritannien 25 Millionen Ulmen absterben lassen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »