Ärzte Zeitung, 05.11.2004

Zahnbürste verschluckt

Ärzte in Indien mußten jetzt einen Mann operieren, der aus Versehen seine Zahnbürste verschluckt hatte.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, war Kishanlal Bhatla aus Vashi gerade dabei, seine Zunge zu putzen, als er plötzlich die Bürste verschluckte. Der 40jährige Geschäftsmann habe noch versucht, sie herauszuwürgen, doch ohne Erfolg.

Als ihn die Panik ergriff, brachte ihn seine Frau Sunita zu ihrem Hausarzt, der das Unglaubliche per Röntgendiagnose bestätigt sah und den Patienten sofort ins Krankenhaus einwies. Ein endoskopischer Eingriff kam aufgrund der Bürstenlänge nicht in Frage, weshalb Bhatla am Ende - mit Erfolg - operiert wurde. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »