Ärzte Zeitung, 12.11.2004

Herzogin baut Drogen an

Eine britische Herzogin baut in ihrem Garten Cannabis, berauschende Pilze und Pflanzen zur Herstellung von Kokain oder Opium an - und das alles ganz legal.

Britische Behörden gaben der Herzogin von Northumberland dafür jetzt ihr Okay. Die "high" machenden Gewächse in der öffentlich zugänglichen Gartenanlage "Alnwick Garden" sollen ausschließlich Bildungszwecken dienen.

"Alnwick Garden" ist ein Magnet für Gartenliebhaber, Familien und Touristen. Den Gift-Garten - der erste seiner Art in Großbritannien - dürfen diese allerdings künftig nur noch unter Aufsicht besichtigen. Er soll die Besucher dazu animieren, über den Mißbrauch von Drogen zu sprechen, hofft die Herzogin. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »