Ärzte Zeitung, 17.12.2004

FUNDSACHE

Schwarze Schafe unter den Nikoläusen

Nette Männer mit weißen Rauschebärten sind die Nikoläuse, die uns zur Zeit überall begegnen. Mitunter sind sie zwar etwas streng, aber freundlich sind sie dennoch immer, eben ein Vorbild für die Jugend. Aber auch unter den Weihnachtsmännern gibt es schwarze Schafe.

In Weißwasser zum Beispiel fiel der Polizei ein Nikolaus auf, der während der Arbeit alles andere als nüchtern war, meldet dpa: Er saß am Steuer seines Wagens und hatte 1,22 Promille intus. Wenigstens war er guter Laune, er zog einen Flachmann aus der Tasche und prostete den Polizisten zu.

In Eschwege nahm die Polizei gleich drei ungehörige Weihnachtsmänner fest: Sie hatten den Christbaum eines Nachtclubs gestohlen.

Ganz kriminell waren zwei Nikoläuse in Rio de Janeiro: Sie standen auf der Straße und verteilten Weihnachtsgeschenke, teilt die britische Agentur Ananova mit. Polizisten schauten genauer hin und fanden Marihuana in den Päckchen. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »