Ärzte Zeitung, 17.12.2004

FUNDSACHE

Schwarze Schafe unter den Nikoläusen

Nette Männer mit weißen Rauschebärten sind die Nikoläuse, die uns zur Zeit überall begegnen. Mitunter sind sie zwar etwas streng, aber freundlich sind sie dennoch immer, eben ein Vorbild für die Jugend. Aber auch unter den Weihnachtsmännern gibt es schwarze Schafe.

In Weißwasser zum Beispiel fiel der Polizei ein Nikolaus auf, der während der Arbeit alles andere als nüchtern war, meldet dpa: Er saß am Steuer seines Wagens und hatte 1,22 Promille intus. Wenigstens war er guter Laune, er zog einen Flachmann aus der Tasche und prostete den Polizisten zu.

In Eschwege nahm die Polizei gleich drei ungehörige Weihnachtsmänner fest: Sie hatten den Christbaum eines Nachtclubs gestohlen.

Ganz kriminell waren zwei Nikoläuse in Rio de Janeiro: Sie standen auf der Straße und verteilten Weihnachtsgeschenke, teilt die britische Agentur Ananova mit. Polizisten schauten genauer hin und fanden Marihuana in den Päckchen. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »