Ärzte Zeitung, 21.12.2004

Weihnachten auf Japanisch

"Ki-i-yoshi konoyoru - hoshi wa hikari" singen jene Japaner, die in Nürnberg einen Weihnacht-Intensivkurs belegen: "Stille Nacht, Heilige Nacht" auf Japanisch. Und für das berühmte Nürnberger Christkind haben sie auch schon einen Namen: "Chris-to Kin-do".

Dermaßen sprachlich gewappnet, geht’s ans Adventskranz binden. Origami ist für viele leichter. Den Kranz können sie mit nach Hause nehmen. Anschließend wird der Christbaum geschmückt, wahlweise altdeutsch mit Äpfeln, Stroh und Spielzeug, in rot-gold oder metallisch-silbern. Am Ende singt man gemeinsam. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »