Ärzte Zeitung, 17.01.2005

FUNDSACHE

Müllmänner sollen Herzpatienten retten

Hilfe für herzkranke Menschen könnte in England bald von unerwarteter Seite kommen. Wie der britische Sender BBC berichtet, sollen in Staffordshire in Zentralengland binnen eines Jahres Müllmänner mit Defibrillatoren ausgestattet werden, um im Notfall rasch eingreifen zu können.

"Die Müllmänner sind sehr aufgeschlossen für diese Idee", sagte Ron Locker, Stadtrat von Staffordshire Moorlands. "Wir leben in einer ländlichen Gegend, und daher ist es für Ambulanzen nicht immer möglich, Patienten innerhalb von vier Minuten zu erreichen." Die Überlebenschance von Herzpatienten nach einer Attacke ist um 80 Prozent höher, wenn innerhalb von vier Minuten ein Defibrillator eingesetzt wird.

Wenn der Stadtrat im März zustimmt, sollen die Müllmänner der Region innerhalb eines Jahres mit den Defibrillatoren ausgestattet und im Umgang mit den Geräten geschult werden. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »