Ärzte Zeitung, 18.01.2005

Herr "Kleiner Penis" gibt auf

Constantin Putica hat entnervt aufgegeben. Der 45jährige Rumäne wollte seinen Namen ändern, aber die bürokratischen Hürden waren einfach zu hoch.

Jetzt wird er seinen Namen, der übersetzt so viel heißt wie "Kleiner Penis", behalten. "Ich bin ja an das Lachen der Leute gewöhnt, die meinen Namen hören. Ich kann damit leben."

Laut Online-Agentur Ananova teilt Putica sein Schicksal mit 243 Landsleuten selben Namens. 233 weitere hießen Muia (Entsprechung für Oral-Sex), Dutzende Caca (Kot) und Cur (Arsch). (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »