Ärzte Zeitung, 18.01.2005

Herr "Kleiner Penis" gibt auf

Constantin Putica hat entnervt aufgegeben. Der 45jährige Rumäne wollte seinen Namen ändern, aber die bürokratischen Hürden waren einfach zu hoch.

Jetzt wird er seinen Namen, der übersetzt so viel heißt wie "Kleiner Penis", behalten. "Ich bin ja an das Lachen der Leute gewöhnt, die meinen Namen hören. Ich kann damit leben."

Laut Online-Agentur Ananova teilt Putica sein Schicksal mit 243 Landsleuten selben Namens. 233 weitere hießen Muia (Entsprechung für Oral-Sex), Dutzende Caca (Kot) und Cur (Arsch). (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »