Ärzte Zeitung, 26.01.2005

Je lauter die Musik, desto glücklicher sind die Zuhörer

NEU-ISENBURG (Smi). Mehr noch als das beschwingte Tempo eines Musikstücks hebt dessen Lautstärke beim Zuhörer die Stimmung.

Das hat der Musikpsychologe Emery Schubert von der Universität New South Wales in Sydney, Australien, in einer Studie nachgewiesen ("Music Perception" 21, 2004, 561).

Schubert spielte 76 Probanden vier klassische Musikstücke und analysierte die Musik nach Lautstärke, Tempo, Melodieführung und Tonhöhe. Bei schnellen Stücken waren die Studienteilnehmer eher fröhlich und aufgeregt, auf langsame reagierten sie mit entspannter Müdigkeit. Einen größeren Effekt als das Tempo hatte die Lautstärke: Je lauter die Musik, desto glücklicher die Probanden.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »