Ärzte Zeitung, 02.02.2005

FUNDSACHE

Streit um einen Teddybären

"Verrückt nach Dir": Einen Teddybären, der liebesverrückt ist und deshalb eine Zwangsjacke trägt, hat eine US-Firma zum diesjährigen Valentinstag am 14. Februar auf den Markt gebracht - und damit heftige Diskussionen ausgelöst.

Der Gouverneur des Staats Vermont Jim Douglas etwa und andere sind empört, weil der Teddy psychisch Kranke stigmatisiere, berichtet BBC online. Trotz aller Kritik will der Hersteller, die Vermont Teddy Bear Co., das 70 Dollar (knapp 54 Euro) teure Plüschtier nicht zurückziehen.

Sie könne zwar verstehen, daß sich einige Menschen verletzt fühlten, so die Direktorin Elizabeth Robert. Aber von allen zwölf Valentins-Bären sei der Bär in der Zwangsjacke der beliebteste. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (417)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »