Ärzte Zeitung, 02.02.2005

FUNDSACHE

Streit um einen Teddybären

"Verrückt nach Dir": Einen Teddybären, der liebesverrückt ist und deshalb eine Zwangsjacke trägt, hat eine US-Firma zum diesjährigen Valentinstag am 14. Februar auf den Markt gebracht - und damit heftige Diskussionen ausgelöst.

Der Gouverneur des Staats Vermont Jim Douglas etwa und andere sind empört, weil der Teddy psychisch Kranke stigmatisiere, berichtet BBC online. Trotz aller Kritik will der Hersteller, die Vermont Teddy Bear Co., das 70 Dollar (knapp 54 Euro) teure Plüschtier nicht zurückziehen.

Sie könne zwar verstehen, daß sich einige Menschen verletzt fühlten, so die Direktorin Elizabeth Robert. Aber von allen zwölf Valentins-Bären sei der Bär in der Zwangsjacke der beliebteste. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (422)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »