Ärzte Zeitung, 17.02.2005

Schwule Pinguine bleiben standhaft

Die schwulen Pinguine im Bremerhavener Zoo lassen sich nicht einfach "umdrehen". Der Versuch, die homosexuellen Humboldt-Pinguine für eigens aus Schweden importierte Pinguin-Weibchen zu begeistern, ist bislang fehlgeschlagen. Das Experiment hatte für weltweite Proteste von Homosexuellengruppen geführt (wir berichteten).

"Die Beziehungen waren wohl schon zu fest", sagte Zoodirektorin Heike Kück der "Nordsee-Zeitung". So brüten die männlichen Paare in ihren Höhlen mangels Eier wieder auf Steinen. Der Zoo will dem Bericht zufolge noch bis Frühjahr 2006 abwarten, ob sich nicht doch noch etwas ändert. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »