Ärzte Zeitung, 17.02.2005

Schwule Pinguine bleiben standhaft

Die schwulen Pinguine im Bremerhavener Zoo lassen sich nicht einfach "umdrehen". Der Versuch, die homosexuellen Humboldt-Pinguine für eigens aus Schweden importierte Pinguin-Weibchen zu begeistern, ist bislang fehlgeschlagen. Das Experiment hatte für weltweite Proteste von Homosexuellengruppen geführt (wir berichteten).

"Die Beziehungen waren wohl schon zu fest", sagte Zoodirektorin Heike Kück der "Nordsee-Zeitung". So brüten die männlichen Paare in ihren Höhlen mangels Eier wieder auf Steinen. Der Zoo will dem Bericht zufolge noch bis Frühjahr 2006 abwarten, ob sich nicht doch noch etwas ändert. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »