Ärzte Zeitung, 08.04.2005

FUNDSACHE

Kino in Zukunft mit Geschmack?

Im Kino, im Videospiel oder auch beim Fernsehen der Zukunft soll der Zuschauer künftig auch riechen oder sogar fühlen können. Diese Sinneseindrücke könnte ein neuartiges System mit Ultraschall-Impulsen an das Gehirn vermitteln.

Der Technikriese Sony, der die innovative Idee bereits zum Patent angemeldet hat, hält sich über die Details allerdings noch bedeckt, wird im neuen "New Scientist" berichtet.

Die Ultraschall-Impulse verändern im Gehirn die Aktivitätsmuster in bestimmten Bereichen und lösen damit Empfindungen aus, die von bewegten Bildern über Klänge bis hin zu Geschmack oder Geruch reichen. Auf diese Weise könnten sogar blinde oder taube Menschen Kino und Computer völlig neu erleben.

Wenn die von Sony angedachte Idee tatsächlich funktioniert, wäre ein Einsatz der Technik auch in Forschung und Medizin denkbar - selbst wenn sie sich für die Unterhaltungsindustrie doch als ungeeignet erweisen sollte. (ddp-vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »