Ärzte Zeitung, 14.04.2005

Frau schlägt Auto und wird getötet

Eine Britin ist von ihrem eigenen Auto überfahren und dabei getötet worden, nachdem sie es zuvor mit einem Hammer malträtiert hatte.

Wie britische Zeitungen gestern berichteten, hatte Alison Taylor (36) aus North Tyneside zu dem groben Werkzeug gegriffen, als ihr alter Wagen mal wieder nicht anspringen wollte. Als sie die Motorhaube geöffnet hatte und mit dem Hammer auf den Motor schlug, setzte sich das Auto mit einem kleinen Sprung nach vorn in Bewegung.

Um das Gleichgewicht nicht zu verlieren, griff sie nach einem Kabel. Unglücklicherweise handelte es sich dabei um den Gaszug, was zur Folge hatte, daß der Wagen die Frau überfuhr, die dabei tödliche Verletzungen erlitt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »