Ärzte Zeitung, 15.04.2005

FUNDSACHE

Ein Wecker, der den Tiefschlaf respektiert

Ein neuartiger Wecker kann denen helfen, die trotz achtstündiger Nachtruhe wie gerädert am Frühstückstisch sitzen: Das von US-Studenten entwickelte Gerät klingelt nur in Leichtschlafphasen.

Dazu benutzt "SleepSmart" Informationen, die von einem mit Elektroden und Mikroprozessor gespickten Stirnband kabellos an die Uhr gesendet werden ("New Scientist" 2495, 2005, 24).

So sei der etwa im 90-Minuten-Rhythmus ablaufende Wechsel von Leicht-, Tief- und REM-Schlaf deutlich abzulesen, erklären die Studenten der Brown-University in Povidence (US-Staat Rhode Island).

Der Schläfer brauche nur den Zeitpunkt einzustellen, zu dem er spätestens geweckt werden wolle, und automatisch klingele der Wecker in der letzten Leichtschlaf-Phase davor.

Die Idee für "Sleep-Smart", der 2006 auf den Markt kommen soll, sei ihnen gekommen, als ein aus dem Tiefschlaf gerissener Kommilitone einen Test versiebt habe, sagte Eric Shashoua. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »