Ärzte Zeitung, 18.04.2005

FUNDSACHE

Ein Schleimkäfer namens Bush

US-Präsident George W. Bush, seinem Vize Richard Cheney und Pentagonchef Donald Rumsfeld wurde eine besondere wenn auch zweifelhafte Ehre zuteil: US-Insektenforscher haben drei neu entdeckte ungewöhnliche Arten von Käfern nach ihnen benannt.

Die Käfer leben in zerrottendem Baumholz leben und fressen schleimige Pilze auf den Rinden. "Slime mold beetles", übersetzt Schleim-Schimmel-Käfer, heißen die Insekten auf Englisch (auf Deutsch: Kugelkäfer).

Offiziell getauft wurden sie von Quentin Wheeler und Kelly Miller, zwei früheren Wissenschaftlern der Cornell University, die die Aufgabe hatten, 65 neu entdeckte Käferarten zu benennen. So krabbelt nun eine Spezies als Agathidium bushi herum, eine zweite heißt Agathidium cheneyi und eine dritte Agathidium rumsfeldi.

Die Namensgeber legen Wert auf die Feststellung, daß es sich um keine Beleidigung für die drei Politiker handele, sondern um eine Auszeichnung. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »